Abenteuer Safari Tansania: 10 Tage Wildnis und auf den Spuren der Great Migration

Überblick:

  • Mittendrin Tour Tansania: 10 Tage / 9 Nächte Mittelklasse Unterkünfte mit Vollpension
  • Fahre zum wenig besuchten Natronsee, wandere zu Wasserfällen und beobachte je nach Saison tausende Flamingos
  • Beobachte die großen Gnu- und Zebraherden der Great Migration in der Serengeti, vielleicht sogar bei der Überquerung des Mara Flusses
  • Besuche den Tarangire Nationalpark, Heimat der größten Elefantenpopulation in Nordtansania und den einmaligen Ngorongoro Krater in dem die seltenen Spitzmaulnashörner leben
  • Ganzjährig möglich (Chancen für eine Flussüberquerung von Ende Juli bis Anfang November)
Eine Zebraherde ist aufgescheucht und rennt aus dem Wasser des Mara Flusses bei River crossing im Serengeti Nationalpark
Leierantilopen stehen auf einem Fels, auch Kopje genannt, vor atemberaubender Kulisse im Serengeti Nationalpark

Was ist enthalten:

  • Alle Parkeintritte
  • Übernachtung in tollen Mittelklasse Unterkünften mit viel Charme
  • Vollpension (kein Frühstück am ersten Tag, kein Abendessen am letzten Tag)
  • Tagsüber Wasser
  • Englischsprachiger Fahrerguide
  • Private Fahrt im 4×4 Safariauto mit Klappdach und garantiertem Fensterplatz
  • Flughafentransfers wie beschrieben

Was kommt hinzu:

  • Snacks, Softdrinks und alkoholische Getränke
  • Visum (50 USD oder EUR pro Person – Stand März 2022)
  • Souvenirs und Trinkgelder
  • Persönliche Reiseversicherungen
  • Flüge
Die berühmten Aasfresser Geier, Hyäne und Marabu vereint beim Fressen im Serengeti Nationalpark

Reiseverlauf

Tag 1 – Am internationalen Flughafen Kilimanjaro nehmen wir euch nach eurer Landung und Einreise in Empfang. Es geht auf der etwa einstündigen Fahrt in Richtung Arusha, wo ihr in einem Vorort bei uns Zuhause im Gästehaus übernachtet. Je nachdem wann ihr gelandet seid könnt ihr euch erst mal ein wenig im Garten entspannen oder einen kleinen Spaziergang unternehmen. Später erhaltet ihr dann einen kurzen Überblick über die bevorstehende Abenteuerreise, was ihr dabei erleben werdet und beachten solltet, bevor es ein frisch zubereitetes Abendessen gibt.

Tag 2 – Heute geht es los in Richtung Tarangire Nationalpark, den ihr nach ungefähr zwei Stunden Fahrt erreicht. Er wird auch „Park der Elefanten“ genannt, denn Tarangire beherbergt die größte Elefantenpopulation Nordtansanias. Neben einer größeren Herde könnt ihr auch viele andere Wildtiere auf eurer Pirschfahrt durch den Park entdecken. Am Abend erreicht ihr nach etwa 45 Minuten Fahrt die Burunge Tented Lodge. Die Unterkunft hat 30 feste Zelte und liegt direkt am Burunge See. Von der großen Terrasse habt ihr einen super Blick auf den See, worauf ihr je nach Saison tausende Flamingos bewundern könnt. Außerdem gibt es einen Pool und vielleicht kommt ja ein Zebra zum trinken an das Wasserloch der Lodge.

Tarangire
Lake Natron

Tag 3 – Es geht weiter in Richtung Natronsee, den ihr nach etwa 6 Stunden Fahrt erreicht. Er liegt in der Nähe des Vulkans Ol Doinyo Lengai, dem heiligen Berg des Maasai Stammes. Aufgrund seiner rötlichen Färbung, die durch den hohen Sodagehalt und sich dadurch fortpflanzende Bakterien entsteht, ist der See nahezu einmalig. Die Bakterien locken außerdem je nach Jahreszeit bis zu 2 Millionen Flamingos an. Am Nachmittag unternehmt ihr einen Spaziergang am See und erhaltet viele Informationen von eurem kundigen Führer. In der Unterkunft Lake Natron Moivaro Tented Camp angekommen erwarten euch und ein natürlicher Swimming Pool und ein leckeres Abendessen.

Tag 4 – Nachdem ihr in Ruhe ausgeschlafen und ein gemütliches Frühstück genossen habt, könnt ihr ein bisschen die Füße hochlegen oder die Lodge erkunden. Nach dem Mittagessen geht das Aktivprogramm dann weiter. Es geht zu den Engeresero Wasserfällen, die ihr nach ein bisschen kraxeln erreicht. Achtung: Nass werden garantiert! Nach dem Abendessen habt ihr vielleicht Lust euch am Lagerfeuer über die Abenteuer der letzten Tage auszutauschen. Danach schlaft ihr in der ruhigen Umgebung und dem kleinen Lake Natron Moivaro Tented Camp mit seinen 14 Zimmern bestimmt gut.

Engeresero Wasserfälle Natronsee
Ein Safariauto von Cirlce of Life Safari Tansania steht vor dem Eingang der Serengeti

Tag 5 – Heute ist es nach circa fünf Stunden Fahrt soweit: Serengeti – ewige Weite! Der älteste Nationalpark Tansanias ist etwa halb so groß wie Belgien, man kann sich also tagelang darin aufhalten ohne Dasselbe zweimal zu sehen. Ihr fahrt in Richtung Norden des Parks und macht immer wieder Halt um die unendliche Artenvielfalt zu bewundern und Ausschau nach wilden Tieren zu halten. Die nächsten beiden Nächte verbringt ihr im Mara Kati kati Tented Camp. Mit zehn festen Zelten, Betten und eigenem Bad (fließend kaltes Wasser, heißes Wasser wird frisch für euch über dem Feuer zum duschen zubereitet) ist die Unterkunft eine perfekte Mischung aus Komfort und Anpassung an die natürliche Umgebung. Kati kati heißt auf Swahili dazwischen, ihr seid also spätestens jetzt mittendrin in Grzimeks Welt angekommen.

Tag 6 – Heute macht ihr euch auf den Weg in Richtung Mara Fluss. Hier überquert in der Regel zwischen Ende Juli und Anfang November die große Migration den Fluss. Mit ein bisschen Glück könnt ihr die Gnu und Zebra Herden dabei beobachten, wie sie sich in die Fluten stürzen. Aber auch Gazellen, Raubkatzen, Krokodile, Nilpferde und tolle Landschaften gibt es hier zu entdecken. Ihr kehrt mit vielen Eindrücken und tollen Fotos zurück zu eurer Unterkunft Mara Kati kati Tented Camp und lasst den Tag nach Belieben bei einem Sundowner ausklingen während ihr den Stimmen der Serengeti lauscht.

Gnus und Zebras Serengeti
Serengeti

Tag 7 – Heute könnt ihr erneut zum Mara Fluss fahren um nach dem „Migration River Crossing“ Ausschau zu halten. Danach macht ihr euch langsam auf den Weg in Richtung Mitte der Serengeti. Auch hier gibt es viele tolle Entdeckungen wie beispielsweise Löwen, Leoparden, Warzenschweine oder Antilopen zu machen. Ihr übernachtet in den bereits gewohnten großen Zelten im Kati kati Tented Camp. Vielleicht entdeckt ihr heute ein paar Hyänenaugen in der Dunkelheit leuchten oder hört einen Löwen in der Entfernung brüllen.

Tag 8 – Ein weiterer Tag steht euch heute für Tierbeobachtungen zur Verfügung. Neben Raubkatzen und Gazellen gibt es unter anderem auch noch Büffel, Hyänen, Strauße und Geier zu sehen. Alle sind sie Teil des Lebenskreises wie es so schön bei König der Löwen heißt. Und natürlich ist die einmalige Landschaft für sich mit der Steppe soweit das Auge reicht, immer nur mal unterbrochen von ein paar Bäumen, Hügeln oder Felsen atemberaubend. Noch ein letztes Mal könnt ihr dann den nächtlichen Stimmen der Serengeti im Kati kati Tented Camp  lauschen.

Ausschau halten nach Gnus und Zebras in der Serengeti
Viele Flusspferde im See in Ngorongoro, eins streckt sich aus dem Wasser und reißt das Maul auf

Tag 9 – Heute geht es ganz früh los zurück ins Richtung Ngorongoro Schutzgebiet. Am Haupteingang der Serengeti angekommen, könnt ihr noch einmal auf die ewigen Weiten zurückblicken. In Ngorongoro angekommen erreicht ihr nach einer guten Stunde die Straße hinab zum Ngorongoro Krater. Er liegt inmitten dem gleichnamigen Schutzgebiet und UNESCO Welterbe. Mit einer Fläche von nur gut der Hälfte von Köln beherbergt der Krater die größte Raubtierdichte Afrikas und einige der wenigen Spitzmaulnashörner, die es noch in Tansania gibt. Auch wenn ein bisschen Glück dazu gehört eines davon zu entdecken, werdet ihr bei der Pirschfahrt mit Sicherheit nicht enttäuscht werden. Am Hippo Pool könnt ihr heute Mittag mit tollen Hintergrund euer Lunchpaket genießen. Eure letzte Nacht verbringt ihr im Ngorongoro Farm House. Die Unterkunft hat 52 Zimmer in Bungalows auf der weitläufigen Anlage verteilt. Neben einem Pool gibt es auch eine hauseigene Kaffeeplantage und Gemüse-Garten, die ihr bei einem kleinen Rundgang besichtigen könnt.

Tag 10 – Heute bringen wir euch auf der letzten drei- bis vierstündigen Fahrt und mit vielen atemberaubenden Eindrücken im Gepäck zum Flughafen Arusha oder wieder zum Kilimanjaro Flughafen. Von dort aus geht die Reise weiter oder wieder zurück nach Hause. Es heißt also für Erste kwa heri, aber hoffentlich auch auf ein Wiedersehen Tansania und Circle of Life Safari.

Maasai Frauen und Kinder am Natronsee

Tipp:

  • Du möchtest eine individuelle Tour abseits von vielen anderen Touristen machen? Auf dieser Tour bist du stellenweise je nach Saison ganz für dich.
  • Das einmalige Phänomen der großen Wanderung von tausenden Gnus, Zebras und Antilopen hat dich schon immer fasziniert? Folge der Great Migration auf dieser Safari.