BESTE REISEZEIT TANSANIA

Tansania Reisezeit: Wann solltest du nach Tansania reisen?

Zunächst einmal sei gesagt, dass sich diese Frage nicht pauschal beantworten lässt. Tansania ist mehr als zweieinhalb mal so groß wie Deutschland, die beste Reisezeit Tansania hängt also nicht nur vom Zeitpunkt deiner Reise, sondern auch stark vom Ort ab. Hinzu kommt, dass das Wetter Tansania wie an so vielen Orten dieser Welt, leider nur noch bedingt vorhersehbar ist und von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfallen kann. Die oft getroffene, pauschale Aussage von Mitte März bis Mai ist Regenzeit trifft also nur noch bedingt zu. Und wer sagt, dass man wenn es mal regnet nicht auf Safari gehen kann? Das führt uns zu einem weiteren wichtigen Punkt für die „beste Reisezeit Tansania“: Deine persönlichen Interessen und Prioritäten!

  • Du möchtest zu 95% immer trockenen Fußes unterwegs sein?
  • Oder willst du unbedingt eine Flussüberquerung der Great Migration am Mara Fluss sehen?
  • Ist es dir wichtig mit möglichst wenig anderen Touristen unterwegs zu sein, dafür stört dich ein Schauer eher weniger?
  • Hast du ein begrenztes Budget, willst aber unbedingt so viel wie möglich sehen?
  • Möchtest du gerne Antilopenjunge dabei beobachten, wie sie ihre ersten Schritte machen?
  • Besuchst du außer den Nationalparks auf dem Festland auch noch die Küstenregionen oder eine der Inseln im indischen Ozean

Für Jeden von euch kommt entsprechend eine andere Reisezeit Tansania in Frage. Sag uns beim ersten Kontakt gleich Bescheid, was du möglichst unbedingt sehen oder was du vermeiden möchtest und wir beraten dich individuell, wann ein Urlaub Tansania für dich am besten ist.

Um dir einen Überblick über das Wetter Tansania zu geben, haben wir natürlich trotzdem eine Orientierung nach Gebieten für dich zusammengestellt.

Wanderung Ol Doinyo Lengai

Wetter Tansania – Arusha und die nördlichen Nationalparks

Das Klima im Norden von Tansania ist das ganze Jahr über angenehm, es herrscht subtropisches Gebirgsklima. Die Temperaturen in Arusha betragen tagsüber im Durchschnitt 27 °C und sinken nachts auf um die 14 °C. Das bedeutet man kann am Tag kurze Kleidung tragen, benötigt aber je nach Jahreszeit abends was zum drüber ziehen. Die Temperaturen in den Nationalparks im Norden variieren zum Teil abhängig von der Höhenlage deutlich. So ist es im Tarangire und Lake Manyara Nationalpark in der Regel spürbar wärmer, als im hoch gelegenen Ngorongoro Schutzgebiet.

Klimatabelle Tansania – Arusha *

Klimatabelle Tansania - ArushaRegen Tansania - Arusha

Tansania Reisezeit – Wann den Norden des Landes besuchen?

Wie bereits eingangs erwähnt gibt es nicht die eine „beste Reisezeit Tansania“. Sie wird vielmehr von dir bestimmt und das Wetter verschiebt sich jährlich. Grundsätzlich kann man aber Folgendes sagen: Von Dezember bis Mitte März ist Sommer, die Temperaturen sind also wärmer und es regnet in der Regel wenig. Die Landschaft wird mit fortschreitendem Sommer immer trockener, das Gras entsprechend kürzer dafür aber in guter Tarnfarbe für viele Tiere. Gegen Mitte Januar beginnt die Baby Saison. Vor allem im Ngorongoro Krater und der südlichen Serengeti, aber auch den anderen Parks kann man bis März Gnus, Zebras, Büffel und andere Antilopen mit ihren Kälbern beobachten. Von Mitte März bis Mai ist offiziell große Regenzeit, es kann also immer mal ein Schauer auf einen warten. Das Gras wird wieder grün und das Leben floriert in den Nationalparks. Zu dieser Zeit trifft man oft wenig andere Touristen an, da viele sich von der Regenzeit abschrecken lassen. Dabei kann man im Licht des Herbstes tolle Bilder schießen und gute „low season“ Angebote abstauben. Und die Tiere laufen einem auch nicht weg, nur weil es mal regnet. Von Juni bis September ist Winter, es ist kühler und wenig Niederschlag fällt. Im Laufe der Monate trocknet die Landschaft erneut aus, die Tiere sind also oft in der Nähe von verbleibenden Wasserquellen zu finden. In der Serengeti bedeutet das, dass die riesigen Gnuherden der „Great Migration“ in der Regel irgendwann im Juli den Nationalpark in Tansania verlassen und den Mara Fluss nach Kenia überqueren. Je nach den Regenfällen im weiteren Winter kehren sie ab Ende August wieder in die Serengeti zurück. Wer also die Chance haben möchte dieses einmalige Spektakel live zu erleben, für den sind die deutschen Sommermonate als Tansania Reisezeit gesetzt. Im Oktober und November ist kleine Regenzeit, die Temperaturen steigen wieder und ab und zu kann es mal regnen. Wilde Tiere trifft man mit erhöhtem Nahrungsangebot wieder überall an und die Landschaft erstrahlt in grünem Glanz.

Schwimmen in Chemka Quellen
Ein Paar im Infinity Pool mit der Insel Mnemba im HIntergrund

Wetter Tansania – Sansibar und andere Küstenorte

An der Küste des indischen Ozeans in Tansania herrscht tropisches Klima. Aufgrund der Nähe zum Meer und der tiefen Höhenlage ist es oft heiß und schwül. Die Temperaturen liegen tagsüber fast ganzjährig knapp über 30 °C und bleiben auch nachts auf über 20°C.  Eine willkommene Abkühlung stellt hier ein Pool, der Wind direkt am Meer oder eine Klimaanlage dar. An der Küste benötigt man selten lange Sachen, sollte aber aufgrund der vordergründig muslimischen Bevölkerung an angemessene Länge von Kleidung denken. In den Städten ist es aufgrund von hohen Gebäuden in der Regel etwas wärmer, als in ländlichen Gebieten.

Klimatabelle Tansania – Sansibar *

Klimatabelle Tansania - SansibarRegen Tansania - Sansibar

Beste Reisezeit Sansibar – Wann Urlaub an der Küste von Tansania machen

An der Küste von Tansania machen sich die unterschiedlichen Jahreszeiten noch weniger bemerkbar als im Landesinneren. Von Dezember bis März ist es am heißesten und Sansibar und Co. während der Hochsaison gut besucht. An der Ostküste Sansibars beispielsweise herrschen zu dieser Zeit gute Bedingungen für Kitesurfer. Im April und Mai ist Regenzeit. Die Temperaturen sinken etwas ab, gleichzeitig steigt die Luftfeuchtigkeit, womit dem Empfinden nach kein wirklicher Unterschied herrscht. In der Nebensaison kann man tolle Schnäppchen bei den Hotels machen und ist trifft oft auf weniger andere Touristen. Einige Anlagen sind allerdings auch geschlossen und nutzen die Zeit für Renovierungsarbeiten. Das solltest du bei der Wahl deiner Reisezeit Sansibar im Hinterkopf behalten. Von Juni bis September wird es etwas kühler. Bei Temperaturen nachts knapp unter 20°C kann man dabei angenehm schlafen. Zu dieser Zeit wehen stetige Winde, was perfekte Bedingungen zum Kitesurfen bedeutet. Das Wasser des indischen Ozeans ist das ganze Jahr über 25°C bis 29°C warm, baden ist also zu jeder Zeit möglich. Auch Taucher kommen vor allem auf den Inseln Sansibar und Mafia ganzjährig auf ihre Kosten. Die beste Reisezeit Sansibar und an die Küste bietet sich also zu quasi jeder Zeit.

Im Jozani Park gibt es verschiedene Affen zu sehenEin Vogel baut sein Nest in einer Palme
Sonnenuntergang Katavi Nationalpark

Wetter Tansania – Der Süden und Westen des Landes

Das Klima Tansania in den südlichen und westlichen Nationalparks des Landes unterscheidet sich teilweise deutlich. Während es in höheren Lagen abends frisch werden kann, ist es auf wenigen Meter über dem Meeresspiegel fast immer warm und tendenziell schwül. Im Allgemeinen ist von Juni bis Oktober Trockenzeit, aber auch Niederschläge variieren von Ort zu Ort und Jahr zu Jahr.

Klimatabelle Tansania – Dodoma *

Klimatabelle Tansania - DodomaRegen Tansania - Dodoma

Beste Reisezeit Tansania – In diesen Monaten solltest du deinen Besuch im Süden und Westen planen

Was die beste Zeit für einen Besuch im Westen und Süden betrifft, so kann man erst mal vorweg nehmen, dass man im Gegensatz zu den viel besuchten Nationalparks im Norden von Tansania, die Regenzeit eher meiden sollte. Das liegt zum einen daran, dass viele Unterkünfte im März, spätestens aber im April und Mai geschlossen sind. Zum anderen sind die Straßen in den Gegenden weitaus weniger befahren und dementsprechend nicht so gut Instand gehalten, was sie bei Regen schneller unpassierbar machen kann. Ab Juni nehmen die Niederschläge in der Regel ab und mit fortschreitender Trockenzeit sammeln sich die Tiere an den Flüssen und anderen Wasserquellen. Anderes gilt jedoch für das Schimpansen Trekking im Westen, hier muss man bei den Wanderungen oft längere Strecken zurück legen und die eindrucksvollen Menschenaffen aufzuspüren. Im November, normalerweise auch bis in den Dezember hinein kann man alle Nationalparks im Süden und Westen problemlos besuchen. Aber Januar hängt es dann individuell vom Ort und der Menge der Niederschläge ab, in diesem Zeitraum können also die Abenteurer unter euch auf ihre Kosten kommen.

Weißkopfadler Katavi NationalparkSchmetterling Gombe

* Quelle Klimatabellen: https://www.wetter.com